Suchen Sie in 114.779 Anzeigen

Abschiede und Neuanfänge des Lebens

Autorin: Birgit Töbelmann
www.trauerrednerin-online.ws
Irgendwann in seinem Leben, trauert jeder Mensch bewusst oder unbewusst um "nicht gelebtes Leben". Auslöser dafür sind Abschiedserlebnisse, die uns mit dem Tod eines nahestehenden Menschen konfrontieren. Aber genauso können auch Gefühle von Trauer auftreten, beim Verlust von Gesundheit, von Heimat, Jugend und Lebenszielen, wie auch beim Scheitern von Partnerschaften.
 
Trauer ist eine "natürliche" Reaktion auf Verlust und Abschiedssituationen und bedeutet Arbeit für die Seele. Von den 4 Grundemotionen, über die der Mensch verfügt (Freude, Wut, Angst, Trauer) wird speziell das Gefühl der Trauer oft lieblos behandelt und nicht vor anderen gezeigt und gelebt. Der Grund für die "geheim gehaltenen" Trauergefühle liegt manchmal in der Angst vor Rückzug des Familien- und Freundeskreises, der Angst die Arbeit zu verlieren und sogar moralisch als "nicht gläubig" verurteilt zu werden. Der evolutionäre Gedanke des Auftretens von Emotionen hat aber schon seinen Sinn. Der Mensch soll dadurch auf die Dringlichkeit der Handlung hingewiesen werden. Handlung = kreatives Tun, als Ausdrucksmöglichkeit! Emotionen sind hochgradig mit körperlichen Empfindungen verbunden und jede nicht ausgedrückte Emotion setzt sich u.a. als Muskelverspannung im Körper fest.
 
So verwundert es auch nicht so sehr, dass nicht ausgedrückte Trauergefühle krank machen können. Trauer ist keine Krankheit, wird jedoch ein Verlusterlebnis ständig verharmlost, kompensiert und schnell versucht wieder so zu funktionieren wie vor dem Erlebnis, erhöht sich das Risiko, dass ein gesunder Mensch krank werden kann. Die häufigste seelische Erkrankung bei verdrängter Trauer ist eine Depression. Tritt solch eine psychische Störung nach vielen kleinen und großen Abschieden im Leben auf, braucht es in der Regel viel Zeit und Entwicklung die nicht verarbeiteten Erlebnisse anzuschauen und alte Wunden heilen zu lassen.
 
Neben der gesprächstherapeutischen Arbeit hat sich die Methode der Biographieberatung als sehr hilfreich erwiesen. Mit entsprechenden Aufzeichnungen die eigene Lebensgeschichte mit den Abschieden und Neuanfängen zu Papier zu bringen und sich damit auseinanderzusetzten, ist ein Weg zur inneren Besinnung. Es hilft, der Trauer eine Form zu geben. So wird dieses Lebensgefühl bewusster, transparenter, sichtbar und fassbar. Das Ziel dieser Arbeit ist es, einen menschlichen Reifungsprozess anzuregen und den Trauerschmerz fließen zu lassen. Durch anschließende Ritualarbeit ist es gut möglich, der Trauer im Herzen einen Platz zu geben und sie ins Leben zu integrieren.
 
"Wenn man sich zutraut, den Trauerschmerz zuzulassen,
wird man feststellen,dass er auch wieder abklingt.
Läßt man ihn nicht zu, muss man ihn endlos ertragen."
(Jorgos Canacakis)
 
Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei:
 
Birgit Töbelmann
Heilpraktikerin - beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie- Trauerbegleiterin & Freie Trauerrednerin
Meierkamp 23
27337 Blender
Tel.: 04233 -94 20 94
 
 
Autor: Birgit Töbelmann
Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter unter der kostenlosen Hotline:
(0221)92 58 64 10
Oder per E-Mail: