Mutter Teresa

Mutter Teresa

* 26.08.1910 in Skopje, Mazedonien
† 05.09.1997
Erstellt von
Angelegt am 04.09.2013
9.994 Besuche

Über den Trauerfall (3)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Mutter Teresa, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Das Leben der Mutter Teresa

04.09.2013 um 16:41 Uhr von Redaktion

 

Mutter Teresa wird am 26. August 1910 im heutigen Skopje in als Anjezë (Agnes) Gonxha Bojaxhiu in Mazedonien geboren.

 

 

Kindheit und Jugend

Sie entstammt einer katholisch-albanischen Familie, ihr Vater ist Kaufmann, ihre Mutter Hausfrau. Die katholische Herkunft spiegelt sich auch in ihrer Schulzeit wider - so besucht Mutter Teresa bereits als Kind eine katholische Mädchenschule.

 

 

Erste Jahre bei den Loretoschwestern

Bereits im Alter von zwölf Jahren beschließt Mutter Teresa, dass sie einmal Ordensschwester werden möchte. Ein Wunsch, der sich auch im Laufe ihrer Jugend nicht ändert und so bittet sie mit 18 Jahren darum, im Noviziat der Loretoschwestern aufgenommen zu werden.

 

Nach ihrer Aufnahme in den Orden wird sie zunächst nach Irland geschickt, dort bleibt sie allerdings nur wenige Wochen, bevor sie nach Kalkutta gesandt wird.

 

 

Arbeit in Kalkutta

Sie ist bereits viele Jahre als Ordensschwester in Kalkutta, als sie 1946 beim Anblick eines Kruzifixes ein besonderes Erlebnis hat.

In ihrem Tagebuch schildert sie, dass Jesus zu ihr gesprochen und sie aufgefordert hat, den Ärmsten der Armen zu helfen.

Mutter Teresa zögert nicht und bittet bei den Loretoschwestern, sie aus der Klausur zu entlassen, damit sie mit ihrer Arbeit für die Armen beginnen kann.

Ihrer Bitte wird stattgegeben, so kann sie 1948 das Kloster verlassen, ohne ihren Status als Ordensschwester zu verlieren.

 

In den folgenden Jahren beginnt sie ihre Arbeit mit den Armen von Kalkutta. Sie engagiert sich besonders für die medizinische Versorgung von Leprakranken.  Aber auch Waisen, Sterbende und andere Kranke werden von Mutter Teresa liebevoll umsorgt. 

Dabei entwickeln sie und ihre Arbeit eine solche Strahlkraft, dass sie immer wieder neue Ordensschwester für ihre Arbeit gewinnen kann, die sich ebenfalls den Armen widmen.

 

Auf der ganzen Welt erntet Mutter Teresa für ihre Arbeit Lob und Anerkennung. So viel, dass sie 1979 sogar den Friednsnobelpreis für ihre Verdienste im Namen von Humanität, Frieden und Brüderlichkeit bekommt.

 

 

Tod von Mutter Teresa

Mutter Teresa stirbt am 05. September 1997. Die ganze Welt trauert um die großartige Frau, die im indisichen Kalkutta mit einem Staatsbegräbnis beigesetzt wird.

Nur wenige Jahre später, 2003, wird sie von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.

 

 

 

 

Mutter Teresa mit Queen Elizabeth

04.09.2013 um 16:23 Uhr von Redaktion
Foto Mutter Teresa mit Queen Elizabeth für Mutter Teresa

Mutter Teresa stirbt in Kalkutta

04.09.2013 um 16:03 Uhr von Redaktion

 

Mutter Teresa stirbt am 05. September 1997 im indischen Kalkutta. Sie wird wengie Tage später in dem von ihr gegründeten Kloster beigesetzt und bekommt ein Staatsbrgäbnis. 

 

Nicht einmal zwei Jahre, im Juni 1999, erlaubt Papst Johannes Paul II., dass das Verfahren zur Seeligsprechung von Mutter Teresa eröffnet werden darf. Normalerweise darf dieser Prozess frühestens fünf Jahre nach dem Tod beginnen.

 

Am 19. Oktober 2003 ist das Verfahren offiziell abgeschlossen und Mutter Teresa wird seliggesprochen. Seither gilt ihr Geburtstag, der 05. September als offizieller Gedenktag für die Ordensschwester.