Raoul Seibel

Raoul Seibel

geb. Raoul Johann Balthasar Seibel
* 26.11.1991 in Köln
† 29.10.2012
Erstellt von Greta Seibel
Angelegt am 31.10.2012
404.270 Besuche

Kondolenzen (15)

Sie können das Kondolenzbuch nutzen, um den Angehörigen Ihr Beileid zu bekunden, Ihrer eigenen Trauer Ausdruck zu verleihen oder um dem Verstorbenen einige letzte Worte des Abschieds mitzugeben.

Kondolenz

Bester.

09.01.2013 um 23:41 Uhr von Sofia

Es gibt unendlich viele Dinge die mir mit der Zeit wieder einfallen, die wir zusammen erlebt haben.Leider musste ich auch feststellen,dass ich mich an einiges vieleicht nur errinnern kann weil nichts neues mehr hinzukommen kann.

Ich weiß noch,dass wir als Kinder auf Familienfesten im Hahnwald immer Bananen und anderes Obst klein geschnibbelt haben und es dann an alle verkaft haben für eine cent oder sogar noch pfennig.Allerdings durften die Leute ihr Obst dann nicht essen sondern mussten es uns wieder zurück geben, damit wir es noch mal an verkaufen können. :)

Ich weiß noch, dass wir sehr kreativ waren und ein neues Spiel erfunden haben: 'Uno-Nie' und wie der Name schon sagt, gibt es kein Ende.Also saßen wir Mitten in der Nacht im Hahnwald und haben Uno-Nie gespielt bis gegen 1 Uhr Nacht Riki rein kam und erschrocken gefragt hat was wir denn so spät noch in der Küche treiben.kirchernd sind wir in dein Zimmer gelaufen-als die Luft wieder rein war sind wir zurück in die Küche geschlichen und haben weiter gespielt!

Ich weiß noch,wie wir in Süth bei deiner Mama versucht haben Spätzle zu kochen.Wir haben uns penibel an das Rezept gehalten und trotzdem war es einfach nur widerlich!Obwohl wir sogar extra so eine Spätzlepresse benutz haben war am Ende das war wir aus dem Topf geholt haben ein riesiger großer Klumpen.Keine kleinen apettlichen Spätzle nein ein riesiger Klumpen.Das ganze sah nicht nur aus wie erbrochenes es hat auch so geschmeckt.Wir haben immer gesagt,dass wir unser Glück noch mal probieren wollen uns es noch mal versuchen.Ich finde es ätzend,dass das nicht mehr geht.

Ich weiß noch, wie wir in Deutz bei Luca im Keller Kicker gespielt haben.Du,Jenny,Henning und Ich.Ihr zwei Jungs gegen uns zwei Mädels und ihr wart einfach grotten schlecht-wirklich unfassbar schlecht.Also sind wir auf die lustige Idee gekommen Strip-Kicker zu spielen und da ihr so mies gespielt habt waren Jenny und ich guter Dinge.Das war ein Fehlschluss auf einmal konntet ihr Kickern besser als Weltmeister.Irgendwann standen jenny und ich da in BH.Dann hast du gesagt zwei sehr lustige Sachen gesagt: einmal 'Oh Wow jenny sehr gute Figur' (oder so ähnlich) und du hast gesagt: 'Ok das reicht jetzt mehr bekommt ihr von meiner Cousine nicht zu sehen' was für ein Gentelman du doch warst.Mein großer Beschützer.

Ich weiß noch, wie wundervoll Dein,Jenny und mein Trip zu deiner Mama war. Schon die 12 stündige Zugfahrt war unvergesslich. Du und Jenny ihr kanntet euch eigentlich kaum aber ich meinte zu ihr von vorne rein keine Sorge Raoul kann man nicht nicht mögen-UNMÖGLICH! Nach 5 Minuten die wir am Bahnhof saßen hat sich herausgestellt,dass ich Recht hatte.Als wir dann endlich im Zug saßen ist uns aufgefallen das es sehr unklug war keine Plätze zu reservieren, denn es gab keinen einzigen Platz mehr im ganzen Zug.Also setzten wir uns in dem Abteil, in dem die Fahrräder abgestellt auf den Boden.Packten die Gesellschaftsspiele aus und fingen an uns gegenseitig selbst Kreuzworträtsel zu machen.Eins muss ich sagen das war wirklich nicht eine deiner Stärken.Entweder haben Kästchen gefehlt oder es gab viel zu viele.und du hast unmögliche Fragen gestellt,eine weiß ich sogar noch: 'was hat 52 Zellen?' Jenny und ich meinten die ganze Zeit,dass wir keinen blassen Schimmer haben was das sein könnte bis du irgendwann völlig frustreirt 'Leibnitzkeks' geschrien hast und dabei hast du uns so angeschaut als könnten wir jetzt die Erleuchtung erlangen.War leider nicht so :) Dafür war es sehr lustig.Als wir dann endlich nach einer sehr langen Zugfahrt angekommen waren,begann einer der schönsten Urlaube meines Lebens.Wir haben uns erstmal ein gigantisches Bettenlager gemacht.Sehr gemütlich.Am nächsten Tag sind wir dan in die Stadt getrammt und sind bei den seltsamsten Leuten im Auto gelandet.Als wir dann aus dem Edeka raus kamen ist uns erst wieder klar geworden das wir ja noch niemanden haben der uns wieder mizurücknimmt.Hatten aber auch nicht sonderlich Lust uns Mühe zu geben jemanden zu suchen.Also haben wir uns mitten auf den Edeka Parkplatz gelegt und gesonnt.Bis so eine süße Omi kam und uns höchswahrscheinlich aus Mitleid nach Hause gefahren hat. Abends sind wir dann erst mal zusammen Baden gegangen,gar nicht soooo gemütlich sich zu dritt in eine kleine badewanne zu quetschen,da dann eigentlich keiner mehr wirklich im Wasser saß,wir haben es trotzdem so genoßen als säßen wir in einem gigantischen Whirlpool.Danach haben wir das ganze Bier getrunken ausm Edeka und weil wir dann nicht so Recht wussten wo hin mit den ganzen Flaschen haben wir uns entschieden einen kleinen Spaziergang zu machen.Wir dachten wir finden bestimmt irgendwo einen Mülleimer.Dem war leider nicht so also haben wir irgendwann blöder weise angefangen die Bierflaschen in die Sträucher zu schmeißen.Als wir dann nachher wieder im Bett lagen haben wir uns schlapp gelacht weil wir uns vorgestellt haben wie komisch es wäre wenn wir morgen mit Sabine mit dem Auto da lang fahren und überall Reisdorf Flaschen an den Ästen hängen.Am nächsten Morgen konnten wir dann aber beruhigt feststellen das man von unsrer Schnappsidee nichts sehen konnte.Wundervoll war auch das du uns jeden morgen ein Gourmet Frühstück bereitet hast,alles was wir uns gewünscht haben von Pfannekuchen bis Rührei.Achja das eine mal als wir für dich Frühstück machen wollten war natürlich ein Desaster.du hast nach einem kleinen Probierlöffel so das Gesicht verzogen,die pfanne genommen und alles in den Müll katapultiert und meintest 'tja die gute Geste zählt,aber ich mache dann doch besser das Frühstück' Ich danke dir dafür.Die zwei Fahrten zaubern mir jetzt noch ein lächeln ins Gesicht.

Ich weiß noch,wie ich vor nicht allzulanger  Zeit mir dir verabredet war.Wir haben uns am Eierplätzchen getroffen noch ein bisschen draußen rumgeseßen und ich musste aber eigentlich echt mal anfangen zu packen weil ich am nächsten Tag nach Rom musste zu einer Hochzeit.Ich wollte aber die ganze Zeit nicht und habe mich vor dem blöden packen gedrückt,irgendwann hast du einfach gesagt so wir gehen jetzt packen ob du willst oder nicht.Danach durfte bin ich in den Genuss einer kleinen 'Wie-packst-du-deinen-Koffer-richtig' Einweisung gekommen.Dank dir finde ich packen jetzt nicht mehr ganz so blöd, nur noch ein bisschen :)

Ich weiß noch, ...

Ich weiß noch, ...

Ich weiß noch, ...

Soooo vieles.Danke dafür mein großer.

Du bleibst für immer ein Teil von.

<3

Kondolenz

Bester.

09.01.2013 um 22:33 Uhr von Sofia

 

Es gibt unendlich viele Dinge die mir mit der Zeit wieder einfallen, die wir zusammen erlebt haben.Leider musste ich auch feststellen,dass ich mich an einiges vieleicht nur errinnern kann weil nichts neues mehr hinzukommen kann.

Ich weiß noch,dass wir als Kinder auf Familienfesten im Hahnwald immer Bananen und anderes Obst klein geschnibbelt haben und es dann an alle verkaft haben für eine cent oder sogar noch pfennig.Allerdings durften die Leute ihr Obst dann nicht essen sondern mussten es uns wieder zurück geben, damit wir es noch mal an verkaufen können. :)

Ich weiß noch, dass wir sehr kreativ waren und ein neues Spiel erfunden haben: 'Uno-Nie' und wie der Name schon sagt, gibt es kein Ende.Also saßen wir Mitten in der Nacht im Hahnwald und haben Uno-Nie gespielt bis gegen 1 Uhr Nacht Riki rein kam und erschrocken gefragt hat was wir denn so spät noch in der Küche treiben.kirchernd sind wir in dein Zimmer gelaufen-als die Luft wieder rein war sind wir zurück in die Küche geschlichen und haben weiter gespielt!

Ich weiß noch,wie wir in Süth bei deiner Mama versucht haben Spätzle zu kochen.Wir haben uns penibel an das Rezept gehalten und trotzdem war es einfach nur widerlich!Obwohl wir sogar extra so eine Spätzlepresse benutz haben war am Ende das war wir aus dem Topf geholt haben ein riesiger großer Klumpen.Keine kleinen apettlichen Spätzle nein ein riesiger Klumpen.Das ganze sah nicht nur aus wie erbrochenes es hat auch so geschmeckt.Wir haben immer gesagt,dass wir unser Glück noch mal probieren wollen uns es noch mal versuchen.Ich finde es ätzend,dass das nicht mehr geht.

Ich weiß noch, wie wir in Deutz bei Luca im Keller Kicker gespielt haben.Du,Jenny,Henning und Ich.Ihr zwei Jungs gegen uns zwei Mädels und ihr wart einfach grotten schlecht-wirklich unfassbar schlecht.Also sind wir auf die lustige Idee gekommen Strip-Kicker zu spielen und da ihr so mies gespielt habt waren Jenny und ich guter Dinge.Das war ein Fehlschluss auf einmal konntet ihr Kickern besser als Weltmeister.Irgendwann standen jenny und ich da in BH.Dann hast du gesagt zwei sehr lustige Sachen gesagt: einmal 'Oh Wow jenny sehr gute Figur' (oder so ähnlich) und du hast gesagt: 'Ok das reicht jetzt mehr bekommt ihr von meiner Cousine nicht zu sehen' was für ein Gentelman du doch warst.Mein großer Beschützer.

Ich weiß noch, wie wundervoll Dein,Jenny und mein Trip zu deiner Mama war. Schon die 12 stündige Zugfahrt war unvergesslich. Du und Jenny ihr kanntet euch eigentlich kaum aber ich meinte zu ihr von vorne rein keine Sorge Raoul kann man nicht nicht mögen-UNMÖGLICH! Nach 5 Minuten die wir am Bahnhof saßen hat sich herausgestellt,dass ich Recht hatte.Als wir dann endlich im Zug saßen ist uns aufgefallen das es sehr unklug war keine Plätze zu reservieren, denn es gab keinen einzigen Platz mehr im ganzen Zug.Also setzten wir uns in dem Abteil, in dem die Fahrräder abgestellt auf den Boden.Packten die Gesellschaftsspiele aus und fingen an uns gegenseitig selbst Kreuzworträtsel zu machen.Eins muss ich sagen das war wirklich nicht eine deiner Stärken.Entweder haben Kästchen gefehlt oder es gab viel zu viele.und du hast unmögliche Fragen gestellt,eine weiß ich sogar noch: 'was hat 52 Zellen?' Jenny und ich meinten die ganze Zeit,dass wir keinen blassen Schimmer haben was das sein könnte bis du irgendwann völlig frustreirt 'Leibnitzkeks' geschrien hast und dabei hast du uns so angeschaut als könnten wir jetzt die Erleuchtung erlangen.War leider nicht so :) Dafür war es sehr lustig.Als wir dann endlich nach einer sehr langen Zugfahrt angekommen waren,begann einer der schönsten Urlaube meines Lebens.Wir haben uns erstmal ein gigantisches Bettenlager gemacht.Sehr gemütlich.Am nächsten Tag sind wir dan in die Stadt getrammt und sind bei den seltsamsten Leuten im Auto gelandet.Als wir dann aus dem Edeka raus kamen ist uns erst wieder klar geworden das wir ja noch niemanden haben der uns wieder mizurücknimmt.Hatten aber auch nicht sonderlich Lust uns Mühe zu geben jemanden zu suchen.Also haben wir uns mitten auf den Edeka Parkplatz gelegt und gesonnt.Bis so eine süße Omi kam und uns höchswahrscheinlich aus Mitleid nach Hause gefahren hat. Abends sind wir dann erst mal zusammen Baden gegangen,gar nicht soooo gemütlich sich zu dritt in eine kleine badewanne zu quetschen,da dann eigentlich keiner mehr wirklich im Wasser saß,wir haben es trotzdem so genoßen als säßen wir in einem gigantischen Whirlpool.Danach haben wir das ganze Bier getrunken ausm Edeka und weil wir dann nicht so Recht wussten wo hin mit den ganzen Flaschen haben wir uns entschieden einen kleinen Spaziergang zu machen.Wir dachten wir finden bestimmt irgendwo einen Mülleimer.Dem war leider nicht so also haben wir irgendwann blöder weise angefangen die Bierflaschen in die Sträucher zu schmeißen.Als wir dann nachher wieder im Bett lagen haben wir uns schlapp gelacht weil wir uns vorgestellt haben wie komisch es wäre wenn wir morgen mit Sabine mit dem Auto da lang fahren und überall Reisdorf Flaschen an den Ästen hängen.Am nächsten Morgen konnten wir dann aber beruhigt feststellen das man von unsrer Schnappsidee nichts sehen konnte.Wundervoll war auch das du uns jeden morgen ein Gourmet Frühstück bereitet hast,alles was wir uns gewünscht haben von Pfannekuchen bis Rührei.Achja das eine mal als wir für dich Frühstück machen wollten war natürlich ein Desaster.du hast nach einem kleinen Probierlöffel so das Gesicht verzogen,die pfanne genommen und alles in den Müll katapultiert und meintest 'tja die gute Geste zählt,aber ich mache dann doch besser das Frühstück' Ich danke dir dafür.Die zwei Fahrten zaubern mir jetzt noch ein lächeln ins Gesicht.

Ich weiß noch,wie ich vor nicht allzulanger  Zeit mir dir verabredet war.Wir haben uns am Eierplätzchen getroffen noch ein bisschen draußen rumgeseßen und ich musste aber eigentlich echt mal anfangen zu packen weil ich am nächsten Tag nach Rom musste zu einer Hochzeit.Ich wollte aber die ganze Zeit nicht und habe mich vor dem blöden packen gedrückt,irgendwann hast du einfach gesagt so wir gehen jetzt packen ob du willst oder nicht.Danach durfte bin ich in den Genuss einer kleinen 'Wie-packst-du-deinen-Koffer-richtig' Einweisung gekommen.Dank dir finde ich packen jetzt nicht mehr ganz so blöd, nur noch ein bisschen :)

Ich weiß noch, ...

Ich weiß noch, ...

Ich weiß noch, ...

Soooo vieles.Danke dafür mein großer.

Du bleibst für immer ein Teil von.

<3

Kondolenz

Raoul

19.12.2012 um 08:11 Uhr von Marta

Liebe Familie und Freunde von Raoul,

ganz zufällig bin ich auf diese Site gestossen und das Schicksal von Raoul hat mich sehr berührt.Ich kannte Raoul nicht aber wie liebevoll von ihm gesprochen wird ist sehr bewegend. Er war sicher ein ganz besonderer Mensch der Euch allen sehr fehlen wird.Aber Ihr habt sicherlich wunderschöne Erinnerungen an ihn, die Euch immer beleiten werden. Ich wünsche Euch viel Kraft und schicke Euch die besten Wünsche.

Kondolenz

Trauer

22.11.2012 um 13:56 Uhr von Joachim Floßdorf

Ich bin traurig und betroffen!

Ich hatte die Ehre und das Vergnügen, dich als dein Sportlehrer einige Jahre begleiten zu dürfen.

Privat haben wir uns nur einmal für wenige Tage in meiner neuen Heimat, Portugal, getroffen.

Erinnerungen bleiben,

du bist viel zu früh gegangen!

Kondolenz

Raoul

11.11.2012 um 15:10 Uhr von Erika und Jan Becker

Liebe Sabine,

lieber Achim, Liam,

es ist schmerzlich zu wissen, dass Raoul es leider nicht geschafft hat, seine schwere Krankheut zu besiegen.

Wir haben es so für Ihn und Euch gehofft.

Unsere Gedanken sind bei Euch!

Alles Liebe Erika und Jan

Kappeln, Mühlenstraße 6-8

Weitere laden...